Überhäsige Dorfgemeinschaft

Im Frühjahr 1997 wurde der Überhäsige Dorfverschönerungsverein gegründet. Die Bezirksvorsteher hatten alle Bewohner des Überhäsigen Viertels zu einer Versammlung in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Es wurden aus jedem Dorf zwei Vertreter in den Vorstand gewählt.

Angelbeck: Helmut Kötter und Maria Pöpsel
Röpke: Willy Ricken und Heinz Rolfes
Winkum: Clemens Kruse jun. und Josef Trinenjans
Hukelrieden: Elisabeth Moorkamp und Gerd Grüß
Ehren: Guido Kramer und Franz-Josef Schnetlage

Aus dem Vorstand wurde Gerd Grüß zum Vorsitzenden gewählt. Der Vorstand berief dann Wilhelm und Bernard Meyer zu Beisitzern.

Über die Jahre hat die Vorstandsarbeit immer neue aktive Mitglieder werben können, die ein großes Engagement an den Tag legen. Im Jahr 2015 stellt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

Angelbeck: Daniel Willen, Dieter Koopmann, Josef Trinenjans, Bernd Willoh

Huckelrieden: Doris Köster, Florian Hilse

Winkum: Clemens Kruse, Bernd Grünloh

Ehren: Thorsten Göhrs, Guido Kramer

Röpke: Gaby Drees, Helen Jonker

Im Jahr 2000 wurde der Verein als gemeinnütziger Verein anerkannt. Der Verein machte sich u.a.zur Aufgabe, die Bauernschaften im Überhäsigen Viertel stärker aneinander zu binden um gemeinsame Anliegen besser verwirklichen zu können.

Der Verein erhebt keinen Beitrag und musste sich so aufmachen Geld zu verdienen.

Im Rahmen eines Familientages wurde der Radweg von Löningen nach Winkum eingeweiht. Durch dieses Fest, welches in Eigenregie gestaltet wurde, kam Geld in die Kasse. Seit dem wird jedes Jahr am 03. Oktober abwechselt in den Dörfern das Überhäsige Oktoberfest gefeiert.

Durch den Verein „Überhäsige Dorfgemeinschaft“ wurden unter anderem folgende Projekte umgesetzt:
Es wurden für die 5 Dörfer einheitliche Dorfschilder aufgestellt. Die Buswartehäuschen wurden erneuert. Beteiligung am Umwelttag im März jeden Jahres (Müllsammelaktion). Anpflanzung von Obstbäumen, Hecken, Sträuchern und Osterblumen. Anlegen eines Kulturhistorischen Waldlehrpfades in der Brachtlage. Umgestaltung des Schützenplatzes. Aufstellen von Sitzecken. Hinweisschilder für Radfahrer. Und vieles, vieles mehr!

Zu den Zielen der Überhäsigen Dorfgemeinschaft gehört die Teilnahme an dem Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 1999 auf Kreisebene.

Auf Anhieb landete das Überhäsige Viertel in der II.Gruppe.
Bei der Teilnahme 2002 erreichte man wieder die II Gruppe und erhielt einen Sonderpreis für gelebte Sitten und Pflege des Brauchtums.

Beim Wettbewerb 2005 schafften wir es in die I.Gruppe. Es wurde der 13. Platz von 52 teilnehmenden Dörfern im Landkreis Cloppenburg erreicht.

Im Jahr 2008 erreichte man wieder die I.Gruppe und wurde für eine zweite Bereisung nominiert. Mit Spannung fuhren viele Überhäsige nach Harkebrügge zur Preisverleihung. Lodbergen wurde Kreissieger und wir kamen auf den 4.Platz und wurden somit für den regionalen Vorentscheid in Weser-Ems vorgeschlagen Im Jahr 2009 besuchte uns die Jury unter der Leitung von Jochen Gaul. Als uns dann mitgeteilt wurde, dass wir neben Harkebrügge in die I.Gruppe gekommen und für den Landesentscheid nominiert wurden, war die Freude groß.

Der Bereisungstermin der Landesbewertungskomission war am 25. Mai 2010 um 14:15 am Dorfgemeinschaftshaus in Angelbeck. Hier nahmen  insgesamt 18 Dörfer teil. Mit einer tollen Präsentation unserer Dorfgemeinschaft endete dann schließlich der Wettbewerb für uns. Somit kann die Überhäsige Dorfgemeinschaft mit stolz behaupten eines der 18 schönsten Dörfern in Niedersachsen zu sein.

Die aus den Wettbewerb generierten Gelder wurden schließlich in einen Verwendungskompendium zur Investition gestellt. Jeder hatte die Möglichkeit im Freundeskreis,  der Nachbarschaft  o.ä. Vorschläge einzureichen. Die Resonanz war überwältigend, so dass viele Ideen umgesetzt werden konnten.

Im 18. Kreiwettbewerb im Jahr 2011 nahm das Überhäsige Viertel erneut am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Wieder schafften wir es in die Gruppe I und erreichten einen hervorragenden 5. Platz. Der uns für den regionalen Vorentscheid Weser-Ems qualifizierte.

Der 19. Kreiswettbewerb im Jahr 2014 war für das Überhäsige Viertel wieder ein großer Erfolg. Eine erneute Erreichung der Gruppe I mit einem Platz 4 ließ uns das bisher beste Ergebnis aus 2008 widerholen! Für 2015 erwarten wir nunmehr wiederum die Jury für den regionalen Vorentscheid Weser-Ems!